Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unterkunft suchen
Logo Gemeinde Beuren
Logo Therme Beuren
Unterkunft suchen

Volltextsuche

Vorschläge für Wanderungen in und um Beuren

Unter dem Namen "hochgehberge - Ausgezeichnet Wandern im Biosphärengebiet Schwäbische Alb" sind über 20 neue Prädikatswanderwege entstanden. Der Slogan "hoch gehen um runter zu kommen" soll einladen, Entspannung und Erholung in abwechslungsreicher Landschaft zu finden. In Wäldern, auf Blumenwiesen, an Felsformationen vorbei, entlang von Feldern und über Hügel geht es in die Natur, - "hochgehberge" bietet Wandern je nach persönlichen Vorlieben und eigener Kondition.

Im Mai 2019 wurden die ersten Wege auf der Burg Hohenneuffen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann offiziell eröffnet. Alle "hochgehberge" finden Sie hier.

In Beuren gibt es zwei Premiumwanderwege und einen Premiumspazierwanderweg der „hochgehberge“:

Bitte beachten Sie auch beim Wandern die aktuellen Informationen über Einschränkungen durch das Coronavirus.

Premiumwanderweg "hochgehfestigt" (Foto A. Hammer)
Premiumspazierwanderweg "hochgehnießen" (Foto A. Hammer)
Premiumwanderweg "hochgehlegen"

Premiumwanderwege

"hochgehfestigt" - Beurens erster zertifizierter Premiumwanderweg

Unterwegs auf dem "hochgehfestigt" (Foto A. Hammer)
Aussichtspunkt an der Willi-Gras-Bank (Foto A. Hammer)

Durch albvorlandstypische Streuobstwiesen und schattige Wälder verläuft der Premiumwanderweg "hochgehfestigt" unterhalb der "blauen Mauer", wie einst Eduard Mörike den Albtrauf bezeichnete. Bänke und Liegen entlang des Weges laden zu einer Pause in reizvoller Landschaft ein.

Highlights des Weges:

  • Immer wieder faszinierende Aus- und Weitblicke auf Beuren, den Beurener Fels und in die Region
  • Burgruine Hohenneuffen
  • Willi-Gras-Bank mit „Bankbuch“ (ähnlich einem Gipfelbuch) 
  • malerischer Tobelweiher
  • sonnendurchflutete Weinberge
  • natürliche Blumenwiesen
  • Zeugenberg Hohbölle - eine Umrundung wird mit einem 360-Grad-Panorama belohnt 

Start/Ende: Parkplatz Panorama Therme Beuren

Dauer: ca. 3,0 Std. / Länge: 9,5 km / An- bzw. Abstieg: 350 hm

Eine detaillierte Wegbeschreibung einschließlich Höhenprofil und Karte finden Sie hier.

Impressionen vom "hochgehfestigt"

Vorbei an Wiesensalbei am Wegesrand
Malerischer Tobelweiher (Foto A. Hammer)
In den Weinbergen (Foto A. Hammer)
Zeugenberg Hohbölle
Schutzhütte in den Weinbergen (Foto A. Hammer)
 

"hochgehlegen" - mit höchster Aussicht in die tiefsten Täler

Ausblick vom Beurener Fels (Foto A. Hammer)
Grillstelle Burgwald (Foto A. Hammer)

Wer die "Ge(h)legenheit" zu wandern beim Schopfe packt, wird sich am Premiumwanderweg "hochgehlegen" erfreuen. Dieser bietet mit seinen unzähligen, sehr hoch gelegenen Aussichtspunkten nicht nur traumhafte Fern- und Ausblicke auf die Natur und die Täler ringsherum, sondern auch Highlights wie den Heidengraben das größte keltische Oppidum, den Albtrauf und seine Hangschluchtwälder.

Highlights des Weges:

  • Fern- und Ausblicke auf das Tiefenbachtal, Freilichtmuseum Beuren, Lenniger Tal, Burg Teck, den Hohenneuffen, Beuren und in Richtung Stuttgart
  • Heidengraben, keltisches Oppidum
  • Albtrauf/Albkante mit zum Teil steil abfallenden Felsen

Start/Ende: Wanderparkplatz Baßgeige

Dauer: ca. 2,5 Std. / Länge: 7,7 km / An- bzw. Abstieg: 280 hm

Eine detaillierte Wegbeschreibung einschließlich Höhenprofil und Karte finden Sie hier.

Impressionen vom "hochgehlegen"

Am Aussichtspunkt Friedrichsfels (Foto A. Hammer)
Brucker Fels (Foto A. Hammer)
Unterwegs auf schmalen Waldpfaden (Foto A. Hammer)
Beim "Heidengraben" (Foto A. Hammer)
Blick ins Lenninger Tal (Foto A. Hammer)
 

Weitere Premiumwanderwege in der Nachbarschaft

Im Nachbarort Neuffen gibt es den "hochgehkeltert", welcher z. T. parallel mit dem "hochgehfestigt" verläuft.

Im Wein steckt die Wahrheit, das wusste schon Alkaios, ein griechischer Lyriker, vor über 2.600 Jahren. Wandern Sie durch die Weingärten und genießen Sie den einmaligen Ausblick zur und von der Burgruine Hohenneuffen, auf welcher im Jahr 1948 beim Treffen der "Dreiländerkonferenz" sogar die Fusion Baden-Württembergs beschlossen wurde.

Highlights des Weges:

  • Burg Hohenneuffen
  • Blick vom Startplatz der Gleitschirmflieger
  • Ausblick Alte Steige am alten Albaufstieg
  • Neuffener Heide - Naturschutzgebiet mit typischer Tier- und Pflanzenwelt

Start/Ende: Wanderparkplatz Schelmenwasen

Dauer: ca. 2,5 Std. / Länge: 7,2 km / An- bzw. Abstieg: 354 hm

Weitere Informationen zu diesem Wegen finden Sie auf der Seite der "hochgehberge" unter www.hochgehberge.de.

Premiumspazierwanderweg

"hochgehnießen" - Entspannen und die Natur genießen

Idyllischer Wiesenweg auf dem "hochgehnießen" (Foto A. Hammer)
Idyllischer Wiesenweg auf dem "hochgehnießen" (Foto A. Hammer)
Blick Richtung Freilichtmuseum, Burg Teck und Drei Kaiserberge (Foto A. Hammer)
Blick Richtung Freilichtmuseum, Burg Teck und Drei Kaiserberge (Foto A. Hammer)

Die Seele baumeln lassen, abschalten und die Natur genießen – das geht bestens auf dem Premiumspazierwanderweg »hochgehnießen«.

Entlang des Freilichtmuseums Beuren, welches Kultur-Genuss für Groß und Klein bietet, geht es vorbei an kleinen Gärten und Feldern zu einem idyllischen Wiesenweg mit Obstbäumen. Besonders die malerischen Ausblicke, die man nicht zuletzt beim Umrunden des Vulkanembryos Engelberg genießt, sprechen für diese Tour.

Familien finden vor allem an den zotteligen schottischen Hochlandrindern ihren Gefallen, die auf wechselnder Weide um den Engelberg und das Freilichtmuseum beheimatet sind.

Highlights des Weges:

  • Freilichtmuseum Beuren
  • idyllischer Wiesenweg vorbei an Obstbäumen
  • Blick auf den Hohenneuffen
  • Vulkanembryonen Engelberg und Spitzenberg mit faszinierenden Ausblicken in Richtung Owen, Burg Teck, auf die drei Kaiserberge, Beurener Fels und auf das Freilichtmuseum

Start/Ende: Parkplatz Freilichtmuseum Beuren

Dauer: ca. 2,0 Std. / Länge: 6,7 km / An- bzw. Abstieg: 110 hm

Eine detaillierte Wegbeschreibung einschließlich Höhenprofil und Karte finden Sie hier.

Impressionen vom "hochgehnießen"

Vorbei an natürlichen Blumenwiesen
Zottelige schottische Hochlandrinder, beheimatet auf wechselnder Weide um das Freilichtmuseum und den Engelberg (Foto A. Hammer)
Blick auf den Albtrauf - die "Blaue Mauer"
Um den Engelberg (Foto A. Hammer)

Weitere Premiumspazierwanderwege in der Nachbarschaft

In Erkenbrechtsweiler startet der "hochgehsiedelt"- ein einzigartiger Weg entlang des keltischen Oppidums.

Entlang des Heidengrabens begibt man sich direkt in Richtung Aussichtspunkt "Brille" - dieser hat seinen Namen nicht von ungefähr: durch die überdimensionale Brille hat man einen klaren Blick ins Neuffener Tal und den dort befindlichen imposanten Hohenneuffen. Über die Barnberghütte zum Naturdenkmal Molach, weiter zum Rastplatz Schanze mit anschließender Möglichkeit für einen Abstecher zum Hohenneuffen und über den Astropfad schließlich zurück zum Startpunkt.

Highlights des Weges:

  • Heidengraben - keltisches Oppidum
  • Aussichtspunkt "Die Brille"
  • Blick vom Startplatz der Gleitschirmflieger
  • Burg Hohenneuffen

 

Start/Ende: Wanderparkplatz Hochholz

Dauer: ca. 1,5 Std. / Länge: 4,7 km / An- bzw. Abstieg: 70 hm

Weitere Informationen zu diesem Wegen finden Sie auf der Seite der "hochgehberge" unter www.hochgehberge.de. 

Weitere Wandervorschläge

Albsteig (HW 1), Gustav-Ströhmfeld-Weg, Achsnagelweg

Albsteig (HW1) - Qualitätswanderweg über die Schwäbische Alb

Der Fernwanderweg, der von Donauwörth bis Tuttlingen am Nordrand der Schwäbischen Alb verläuft hat eine Gesamtlänge von ca. 350 km mit 16 landschaftlich begeisternden Etappen. Er ist ein echter Wander-Klassiker und gehört zu den "Top Trails of Germany". Die Etappe 9 führt bspw. oberhalb von Beuren vorbei mit Start bei der Burg Teck (Owen) und Etappenziel in Bad Urach. Es geht unter anderem über die Bassgeige, wo sich ein Abstecher zum Beurener Fels lohnt. Nähere Informationen finden Sie hier oder unter www.albsteig.com.

Gustav-Ströhmfeld-Weg - Eine Reise durch die Landschaftsgeschichte

Der 22 km lange Weg ist nach dem ersten Ehrenwegmeister des Schwäbischen Albvereins, Gustav Ströhmfeld, benannt und besteht bereits seit 1940. Start/Ziel: Bahnhof Neuffen bzw. Bahnhof Metzingen. Zahlreiche Aussichtspunkte ermöglichen einen weiten Blick ins Albvorland oder in die umgebenden Albtäler. Unterwegs kommt man an zahlreichen Informationstafeln vorbei, welche auf die geologischen, landeskundlichen oder naturschutzfachlichen Besonderheiten dieses Raumes aufmerksam machen. Nähere Informationen gibt es hier.

Der Achsnagelweg - Ein Wanderweg rund um den Heidengraben

Auf einer Länge von knapp 30 km führt der Weg rund um den Heidengraben von Grabenstetten nach Erkenbrechtsweiler und zurück. Der ausgeschilderte Weg verbindet das Keltenmuseum in Grabenstetten mit den archäologischen Stationen entlang des Heidengrabens. Nähere Informationen finden Sie hier.

Wandern in und um Beuren (Foto A. Hammer)
Wanderweg bei Beuren
Unverfälschte Natur erleben

Prospektmaterial

Wander- und Radbroschüren sind in der Kurverwaltung Beuren erhältlich.

Wanderwege "hochgehberge"

Hier können Sie sich die Broschüre mit allen zertifizierten Premiumwanderwegen der "hochgehberge" herunterladen.

Rad- und Wanderbus Blaue Mauer 2020

Zwischen Neuffen und Teck unterwegs mit dem Rad- und Wanderbus Linie 191.

Der Bus verkehrt zwischen dem 29. März und 1. November jeden Sonn- und Feiertag auf seinem Rundkurs und kann auf dem Fahrradanhänger bis zu 20 Räder transportieren.

Die Broschüre mit Fahrplan und Freizeittipps können Sie hier über die Seite des VVS als PDF-Datei herunterladen.

Kontakt

Kurverwaltung Beuren
Am Thermalbad 5
72660 Beuren

07025 9104021

07025 9103010

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag
    09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
    13:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Schwäbische Alb Tourismusverband

Vorschläge zum Thema Wandern und Radfahren erhalten Sie zudem beim Schwäbische Alb Tourismusverband sowie u. a. Infos zu den Erlebnisregionen der Alb, zu Sehenswürdigkeiten und weiteren Outdooraktivitäten. www.schwaebischealb.de