Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unterkunft suchen
Logo Kurort Beuren
Logo Therme Beuren
Unterkunft suchen

Volltextsuche

Aus dem Gemeinderat vom 15.06.2020

BekanntgabenDer Gemeinderat hat in der nichtöffentlichen Sitzung am 25.05.2020 beschlossen, dass die Firma Jako Baudenkmalpflege GmbH eine Förderung aus dem Landessanierungsprogramm/Denkmalschutzprogramm für die Gebäude Linsenhofer Straße 5+7 erhält. Für den Abbruch der Scheune und Sicherung der Hauptgebäude werden die Abbruch- und Abbruchfolgekosten im Rahmen des Landessanierungsprogramms/Denkmalschutzprogramms gefördert.

Die denkmalgeschützten Gebäude in der Linsenhofer Straße 5+7 sind besonders ortsbildprägend und konnten im Jahr 2019 von der Jäger GmbH als Tochterunternehmen der Firma Jako Baudenkmalpflege GmbH nach längeren Verhandlungen erworben werden. Nun ist die bauliche Umsetzung des Projekts geplant, wofür auch Drittmittel benötigt werden.

 

Einwohnerfragestunde
Von einer Einwohnerin wurde angefragt, ob die Außenanlagen beim Thermalbad bereits fertiggestellt seien. Die Fläche in Richtung Bushaltestelle würde von Unkräutern überwuchert aussehen. Bürgermeister Gluiber erläuterte, dass die Baumaßnahme abgeschlossen sei und die Abnahme der Bepflanzung am kommenden Donnerstag erfolgen würde. Bei der Fläche handelt es sich um eine eingesäte blühende Wiese, die sich noch entwickeln muss. Wichtig sei, dass hier eine bienenfreundliche Fläche entstehen wird. Der Landschaftsbauer hat nach der erfolgten Fertigstellung auch die Fertigstellungspflege zu leisten, welche auch das Unkraut jäten beinhaltet.

Von einer anderen Einwohnerin wurde vorgetragen, ob der ÖPNV am Wochenende nach Nürtingen bzw. Kirchheim verbessert werden könnte. Bürgermeister Gluiber erklärte, dass es durchaus gute Verbindungen gebe, allerdings die Nachfrage nach häufigeren Verbindungen nicht vorhanden sei. Auch die Verkaufsstelle für Fahrkarten im Bahnhof Nürtingen wurde angesprochen. BM Gluiber erläuterte, dass die Gemeinde Beuren Mitglied im Zweckverband „Fahr mit“ ist und der Verbandsvorsitzende OB Dr. Fridrich aus Nürtingen sich der Sache, welche für alle Verbandsmitglieder von Belang ist, angenommen hat und entsprechende Anfragen gestellt hat.  

Eine weitere Einwohnerin brachte als Anregung vor, dass in Balzholz an der Einmündung in den Backhausweg zurückzuschneiden sei und ein Straßenschild freigeschnitten werden müsse. Bürgermeister Gluiber sagte die Erledigung zu.

Von einem Einwohner wurde die Überflüge über das bebaute Gemeindegebiet durch die Schleppflugzeuge kritisiert und die Einwirkungsmöglichkeiten durch die Verwaltung erfragt. Bürgermeister Gluiber ist schon seit längerem mit diesem Thema befasst und immer wieder in Gesprächen mit den Flugplatzbetreibern auf der Hahnweide. Es konnten schon Verbesserungen erreicht werden, wenn auch noch „Luft“ nach oben sei.

Zwischen dem Rathausneubau und dem Gebäude Linsenhofer Straße 4 befindet sich eine Sitzbank, die häufig zugeparkt sei. Bürgermeister Gluiber erläuterte dem Anfragenden, dass die Anwohner der Linsenhofer Straße 4 einen Stellplatz vor dem Pfarrhaus hätten, dieser aber oft fremd beparkt ist. Daher wird von Seiten der Verwaltung das Parken neben dem Rathaus durch die Anwohner in gegenseitiger Absprache geduldet.

 

Bericht der Integrationsbeauftragten
Frau Döbler berichtete dem Gemeinderat über ihre Aufgaben bei der Flüchtlings- und Obdachlosenbetreuung und weiterer Bedürftiger, zu denen häufig Alleinerziehende oder Familien mit mehreren Kindern zählen. Derzeit befinden sich 70 Flüchtlinge in der Betreuung, welche in der Unterkunft des Landratsamtes und verschiedenen Anschlussunterbringungen der Gemeinde und in privaten Wohnungen untergebracht sind. Vom Arbeitskreis (AK) Asyl wird unter anderem der Sprachunterricht finanziell gefördert. Außerdem werden eine Kleiderkammer und eine Fahrradwerkstatt angeboten. Unterstützung bekommen die Flüchtlinge auch bei Behördengängen oder beim Ausfüllen von Formularen. Allerdings werden die Unterkünfte auch regelmäßig von Frau Döbler kontrolliert, sie führt aber auch persönliche Gespräche und psychische Unterstützung geleistet. Bürgermeister Gluiber und die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bedankten sich bei Frau Döbler für ihr Engagement und die geleistete Arbeit.

 

Bausachen
Dem Antrag auf Errichtung eines Carports auf dem Grundstück im Backhausweg 9/1 und den Befreiungen von der Dachform und Dachneigung stimmte der Gemeinderat einstimmig zu und erteilte das gemeindliche Einvernehmen.

Dem Antrag auf Errichtung eines Doppelhauses mit je 2 Wohnungen und 2 Garagen und 4 PKW-Stellplätzen und der Befreiung von der festgesetzten Baugrenze stimmte der Gemeinderat bei einer Ja-Stimme und 3 Enthaltungen nicht zu und verwehrte das gemeindliche Einvernehmen.

 

Mehrkosten beim Hausanschluss Gas/Wasser bei der Grundschule
Bei den in der Sitzung vom 25.05.2020 vergebenen und bereits mit der Ausführung durch die Firma Brodbeck begonnen Arbeiten werden durch nachträglich festgestellte Mängel an der der Hoffläche Mehrkosten entstehen. Herr Reichenecker vom maßnahmenbegleitenden Ingenieurbüro IB Blankenhorn stellte dem Ratsgremium verschiedene Varianten zur Behebung vor. Dabei kristallisierte sich Variante 2 von insgesamt 5 Varianten heraus, so dass der Gemeinderat den Mehraufwendungen zustimmte und einstimmig beschloss, die Fläche mit einer Asphalt-Deckschicht zum Brutto Angebotspreis von 25.000 € zu belegen. Bei einer Beprobung des Untergrundmaterials könnten Schadstoffe auftreten, die eine Entsorgung um ca. 10.000 € verteuern. Dies nahm der Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis.

 

Verschiedenes
Bürgermeister Gluiber gab bekannt, dass die Panorama Therme Beuren seit Montag, 15.06.2020 im eingeschränkten Betrieb wieder geöffnet ist. Die Mitarbeiter um Herrn Dorner haben die bestehende Haus- und Badeordnung um die durch die Corona-Pandemie notwendigen speziellen Bestimmungen ergänzt und erweitert. Es können sich derzeit max. 250 Personen gleichzeitig im Thermalbad aufhalten. Die Sauna-Anlage ist noch nicht wieder in Betrieb. Durch den reduzierten Leistungsumfang und die geänderten Öffnungszeiten kostet der einheitliche Tarif für 2,5 h Badezeit 9,00 €. Der Gemeinderat stimmte den Sonderregelungen für die Eintrittspreise, Öffnungszeiten und die ergänzende Haus- und Badeordnung und der gelegentlichen weiteren Ergänzungen der zukünftig geänderten Corona-Verordnungen durch die Verwaltung einstimmig zu.