Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unterkunft suchen
Logo Kurort Beuren
Logo Therme Beuren
Unterkunft suchen

Volltextsuche

Aus dem Gemeinderat vom 22.10.2018

Schnelles Internet ab dem 27.12.2018 – Vor-Registrierung möglich -

Panorama Therme Beuren schließt 2017 positiv ab

 

Schaffung einer Rettungsschwimmer-Stelle (m/w/i) in der Panorama Therme Beuren

Um den Aufsichtspflichten in der Panorama Therme Beuren ordnungsgemäß nachkommen zu können wurde in der vergangenen nichtöffentlichen Sitzung der Schaffung einer Rettungsschwimmer-Stelle zugestimmt. Die Fraktionen sprachen sich einstimmig für die Neuschaffung aus.  

 

Bausachen

Der Gemeinderat erteilte das gemeindliche Einvernehmen zur Erstellung einer Flüssigtankanlage auf dem Flurstück Nummer 4344/2, Linsenhofer Straße 65. Er stimmte Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans bezüglich der maximalen Gebäudehöhe und der Inanspruchnahme der Planzgebotsfläche zu. Die Anlage werde aus einem 11,76 Meter hohen Stickstofftank sowie einem 4,08 Meter hohen Sauerstofftank und 3 Vergasern bestehen, erläuterte Bürgermeister Gluiber. Ein sachkundiger Gemeinderat erklärte dem Rat, dass die Anlage nahezu geräuschlos laufe.     

 

Freiwillige Feuerwehr Beuren

Vom Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Beuren, Herrn Roland Keller, wurden die neue Beförderungsrichtlinie und die aktualisierte Ehrungsordnung vorgestellt. 

Mit der Aktualisierung habe man die Regelungen der Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums über die einheitliche Bekleidung, die Dienstgrade sowie die Dienstgrad- und Funktionsabzeichen bei den Feuerwehren und im feuerwehrtechnischen Dienst in Baden-Württemberg (VwV Feuerwehrbekleidung) berücksichtigt und die Abzeichen entsprechend angepasst, so Kommandant Keller. Die Feuerwehr trage nun einheitliche Schulterklappen anstatt der bisherigen Winkel. Auch die Ehrungsordnung sei überarbeitet worden. In dieser sei geregelt, bei welchem Anlass die Feuerwehrangehörigen Orden, Urkunden usw. erhalten.

Zur Anerkennung der Einsatzleistung erhalten Feuerwehreinsatzkräfte einen pauschalierten Stundensatz ausbezahlt. Funktionsträger erhalten eine jährliche Aufwandsentschädigung. Die Sätze seien laut Kommandant Keller nicht mehr zeitgemäß. Die bisherigen Entschädigungssätze stammen aus dem Jahr 2014. Der Gemeinderat stimmte der Erhöhung der Aufwandsentschädigung als Wertschätzung der Arbeit der Feuerwehr einstimmig zu. Die dazugehörige Satzung wurde einstimmig beschlossen.  

Bürgermeister Gluiber und Kommandant Roland Keller luden herzlich zur am 10.11.2018 stattfindenden Nachtübung der Feuerwehr ein. Die Veranstaltungszeit sowie der Ort werden noch bekanntgegeben. 

 

Feststellung des Jahresabschlusses der Panorama Therme Beuren für das Jahr 2017

Das Jahr 2017 sei ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die Panorama Therme Beuren gewesen, erläuterte Kämmerer Walter. Die Panorama Therme Beuren schließe das Geschäftsjahr mit einem Gewinn in Höhe von 383.278,71 Euro ab. Der Gewinn werde für Rücklagen, Sanierungen und Investiotionen benötigt. Im Jahr 2017 wurden keine größeren Investitonen getätigt. Man habe dieses für die Planungen zum An- und Umbau der Gastronomie genutzt. Erfreulich sei auch, so Kämmerer Walter, dass die Besucherzahlen von 2015 nach 2016 gestiegen seien. Im Jahr 2016 konnten 566.000 Besucher in der Therme verzeichnet werden und 2017 hätte sich die Besucherzahl nochmals leicht erhöht. Der Gemeinderat stellte fest, dass die Panorama Therme Beuren zur Finanzierung der An- und Umbaumaßnahmen in den Jahren 2018 und 2019 2,37 Millionen eigene Cash-Flow-Mittel zur Verfügung habe. Das stelle die laufende Baumaßnahme auf ein solides Fundament, deren Kosten sich auf rund 5,7 Millionen Euro belaufen.

Bürgermeister Gluiber und der Gemeinderat sprachen ihren Dank an die Verwaltung und die Thermenmitarbeiter für die geleistete Arbeit aus. Es sei nicht einfach, ein Wirtschaftsunternehmen in der Größe einer zweiten Gemeinde parallel zu führen und dabei möglichst allen Wünschen gerecht zu werden, so Daniel Gluiber. Umsomehr freue man sich über das positive Ergebnis.   

 

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes ging der Bürgermeister auf die nachfolgenden Themen ein:

Apple Wetter-App

Seit dem letzten Update der Wetter-App der Marke Apple werde die Meldung „Ungesunde Luft für empfindliche Gruppen“ für viele Städte und Gemeinden in Deutschland, darunter auch Beuren, angezeigt. Die Meldung orientiere sich am  Pollenflugkalender, informierte Bürgermeister Gluiber. Der Dienst werde von der amerikanischen Seite weather.com zur Verfügung gestellt. Eine Entfernung oder Änderung der Meldung sei nach Recherchen nicht möglich. Das ärgere ihn gewaltig, zeigt doch ein kürzlich erstelltes Klimagutachten für Beuren eine sehr positive Situation. 

 

Zuschuss für die Renaturierung des Herbstwiesenbachs

Erfreut gibt Bürgermeister Gluiber bekannt, dass die Gemeinde für die Renaturierung und Offenlegung des Herbstwiesenbachs an der Panorama Therme Beuren einen Zuschuss von

223.500 Euro erhalte. Der Förderbetrag aus den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft 2015 entspreche 85 Prozent der Gesamtkosten. Auch der Gemeinderat zeigte sich erfreut über den Erhalt der Förderung.

 

Sanierung der Kleinschwimmhalle Beuren  

Am 12.10.2018 war ein Termin zur Präsentation der Sanierungsmaßnahmen an der Kleinschwimmhalle beim parlamentarischen Staatssekretär in Berlin geplant. Bedauerlicherweise wurde der Termin kurzfristig aus terminlichen Gründen abgesagt, berichtete Bürgermeister Gluiber. Die vorbereitete Präsentation habe er nach Berlin übersandt. Er hoffe weiterhin auf eine positive Entscheidung bezüglich der Förderung.    

Im Rahmen der Antragstellung wurde von dem Bundestagsabgeordneten Hennrich,  CDU, und der Bundestagsabgeordneten Alt, FDP, ein gemeinsames Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer mit der Bitte um Berücksichtigung im Zuschussprogramm gesandt. Auch aus dem Ministerium der Justiz und für Europa seien Unterstützungssignale gekommen. Ebenso habe der Bundestagsabgeordnete Gastel, Bündnis 90/ Die Grünen zwischenzeitlich seine Unterstützung für die Sanierung zugesagt und ebenfalls ein Schreiben an den Bundesinnenminister Seehofer gesendet. In diesem Schreiben habe er besonders betont, dass die Kleinschwimmhalle vor allem für den Breitensport, für Familien und Senioren und für die Gesundheitsvor- und –nachsorge wichtig sei. Der Bundestagsabgeordnete Hennrich werde am 03.12.2018 die Kleinschwimmhalle vor Ort besichtigen. Nach der Gemeinderatssitzung wurde auch vom vierten Abgeordneten des Wahlkreises im deutschen Bundestag, Herrn Dr. Nils Schmid, SPD, ein Unterstützungsschreiben nach Berlin gesandt.

 

Vektoring-Ausbau in Beuren

Bürgermeister Gluiber zeigte sich verärgert über die erneute Verschiebung des Inbetriebnahmetermins durch die Telekom. Als Inbetriebnahmetermin für das schnelle Internet sei der 27.12.2018 vorgesehen. Die verspätete Inbetriebnahme begründe die Telekom damit, dass technische Einheiten nicht geliefert worden seien. Auch die Bauausführungen durch die Montage- und Tiefbaufirmen seien teilweise nicht ordnungsgemäß erfolgt. Die Vorabnahme in Beuren habe stattgefunden, jedoch wurden einige Sicherheits- sowie bauliche Mängel zur Ausbesserung angemahnt. Auch die Stadt Neuffen und die Gemeinde Kohlberg seien verärgert, denn die Verschiebung betreffe den gesamten Vorwahlbereich 07025.

Nach Angaben der Telekom bestehe bereits die Möglichkeit, Tarife vorzubuchen, so Bürgermeister Gluiber. Bezüglich der Vor-Registrierung wird auf den Artikel der Telekom in der Ausgabe vom 25.10.2018 hingewiesen. Auch über diesen Sachverhalt sei der Bundestagsabgeordnete Hennrich unterrichtet worden. Die Gemeinde hoffe, dass die Internetgeschwindigkeit zeitnah schneller werde. Beim Ausbau handelt es sich um einen Eigenausbau der Telekom, auf welchen die Gemeinde aus rechtlichen und finanziellen Gründen keinen Einfluss nehmen könne bzw. dürfe. Dadurch seien der Gemeinde die Hände in Sachen Druckmittel für eine schnellere Inbetriebnahme leider gebunden.

 

Fluglärm von der Hahnweide 

Seit dem Jahr 2017 findet jährlich eine Besprechung zum Thema Fluglärm auf der Hahnweide in Kirchheim unter Teck statt. Bürgermeister Gluiber berichtete von der letzten Besprechung, an welcher auch die Vertreter der Gemeindeverwaltungen aus Owen, Dettingen an der Teck, Erkenbrechtsweiler und der Präsident des Luftfahrtverbandes teilgenommen haben. Das Ziel aller Beteiligten sei, den Fluglärm in Bezug auf Segel- und Motorflugzeuge in den Umlandgemeinden der Hahnweide so gering wie möglich zu halten. Der Fluglärm habe sich aus Sicht der Gemeinde Beuren, dank der Festlegung von Flugrouten, verringert. Bürgermeister Gluiber berichtete von einem roten Flugzeug, welches zwischenzeitlich mit einem geräuscharmen Propeller mit großem finanziellen Aufwand ausgestattet wurde. Die Flugleitung wurde darum gebeten, die Flugzeuge mit ihren Flugrouten weiterhin im Auge zu behalten.

 

Ausstellung „Farbenzauber“ im Rathaus Beuren

Bürgermeiser Gluiber lud alle Interessierten ein, die Ausstellung „Farbenzauber“ im Rathaus zu besichtigen. Ausgestellt werden Bilder von Beurener und Balzholzer Künstlern. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses sowie Sonntag nachmittags  besichtigt werden. Die Ausstellung dauert vom 21.10.2018 bis zum 25.11.2018 an.   

Kontakt Gemeinde

Gemeindeverwaltung Beuren
Linsenhofer Straße 2
72660 Beuren
07025 91030-0
07025 91030-10
beuren(@)beuren.de