Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unterkunft suchen
Logo Kurort Beuren
Logo Therme Beuren
Unterkunft suchen

Volltextsuche

Neue Rundwanderwege „hochgehberge“ feierlich eingeweiht

Neuffen. Am vergangenen Sonntag fand die offizielle Eröffnung der neuen Wandertouren der „hochgehberge“ am Fuße des Hohenneuffens statt. Mit dabei war auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der auf einem Teilstück zusammen mit den Landräten, Bürgermeistern und zahlreichen weiteren politischen und touristischen Vertretern zum Hohenneuffen hinauf wanderte. Unterwegs gab es von Wanderführern des Schwäbischen Albvereins sowie den Rangern des Biosphärengebiets einige Erläuterungen zur Flora und Fauna am Wegesrand.

Nach der Begrüßung durch den Esslinger Landrat Heinz Eininger kam der Landesvater zu Wort, der selbst begeisterter Wanderer ist. Auf humorvolle Weise mit einigen Anekdoten, wie etwa Waldmeister-Bowle gemacht wird und zur Vereinigungsversammlung von Baden und Württemberg, die auf dem Hohenneuffen stattgefunden hatte, regte er an, mit offenen Augen durch die herrliche Landschaft zu laufen. Die Streuobstwiesen während der Blütezeit seien ja geradezu paradiesisch. Er fügte hinzu „Die Schwäbische Alb muss sich in Sachen Attraktivität keinesfalls hinter dem Schwarzwald verstecken.“

Jochen Becker vom Deutschen Wanderinstitut, das für die Zertifizierung der „hochgehberge“ verantwortlich ist, übernahm gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten die Urkundenübergabe. Die Bürgermeister und Kommunalvertreter der ersten acht fertiggestellten Rundwanderwege konnten ihre Urkunden entgegennehmen. Bis zum Herbst sollen weitere 13 Touren folgen. Insgesamt werden es dann 21 prädikatisierte Wanderwege in den Landkreisen Esslingen und Reutlingen sein, die zusammen eine Gesamtlänge von 170 Kilometern haben.

An Info- und Marktständen u. a. des Biosphärengebiets Schwäbische Alb, der „hochgehberge“ gemeinsam mit Mythos Schwäbische Alb, der staatlichen Schlösser und Gärten, der Weingärtnergenossenschaft Hohenneuffen-Teck, der Grafensteige Bad Urach, Biosphärengastgebern und den Sponsoren (Tress und Zwiefalter Klosterbräu) konnten sich die Besucher informieren, verköstigen und Kinder z. B. „Samenbomben“ basteln. Zudem wurden verschiedene geführte Touren angeboten.

Die nachfolgenden acht Wanderwege sind bereits zertifiziert:

  • „hochgehfestigt“, Premiumwanderweg in Beuren mit 9,5 km und 350 hm

  • „hochgehnießen“, Premiumspazierwanderweg in Beuren mit 6,7 km und 110 hm

  • „hochgehkeltert“, Premiumwanderweg in Neuffen mit 7,2 km und 354 hm

  • „hochgehütet“, Premiumspazierwanderweg in Münsingen mit 4 km und 83 hm

  • „hochgehsprudelt“, Premiumwanderweg in Gomadingen mit 8,7 km und 296 hm

  • „hochgehgrenzt“, Premiumwanderweg bei Münsingen in Bichishausen mit 6,1 km und 161 hm

  • „hochgehbürzelt“, Premiumspazierwanderweg bei Münsingen in Gundelfingen mit 4 km und 125 hm

  • „hochgehschätzt“, Premiumwanderweg bei Hayingen mit 9,2 km und 195 hm

Gemeinsame Wanderung, v.l.n.r.: Beurens Bürgermeister Daniel Gluiber, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Neuffens Bürgermeister Matthias Bäcker
Eröffnung der „hochgehberge“ durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann
Feierliche Urkundenübergabe durch Jochen Becker vom Deutschen Wanderinstitut und Ministerpräsident Winfried Kretschmann
Minnesänger und Ritter Gottfried von Neuffen mit seiner Gemahlin Mechthild und den Bürgermeistern Daniel Gluiber und Matthias Bäcker

Kontakt Gemeinde

Gemeindeverwaltung Beuren
Linsenhofer Straße 2
72660 Beuren
07025 91030-0
07025 91030-10
beuren(@)beuren.de