Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unterkunft suchen
Logo Kurort Beuren
Logo Therme Beuren
Unterkunft suchen

Volltextsuche

Streuobstkonzept

Streuobstwiesen in Beuren und Balzholz - Runder Tisch vom 22.04.2021

Am Donnerstag, den 22.04.2021 fand ein Runder Tisch zum Thema „Streuobstwiesen in Beuren und Balzholz“ statt. Gemeinsam mit den Vertretern Gemeinderats, dem Obst- und Gartenbauverein, der Nabu Ortsgruppe Neuffen-Beuren und der Bürgerschaft fand die Auftaktveranstaltung unter Einhaltung der größtmöglichen Corona Vorsichtsmaßnahmen in der Kelter statt. Es wurden die für die Gemeinde wichtigen Themen angesprochen und mögliche Ansätze kurz diskutiert, welche nun in weiteren Veranstaltungen vertieft werden sollen. Die Landschaft am Albtrauf rund um Beuren ist geprägt durch Streuobstwiesen. Einst zur Versorgung der Menschen mit Obst angepflanzt, dienen sie heute vielen Vögeln als Brutstätte. Leider hat in den letzten Jahren das Interesse vieler Eigentümer und Bewirtschafter an den Streuobstwiesen stark nachgelassen. Mit Schuld daran sind auch die zu geringen Verdienstaussichten und die aufwändige Arbeit bei der Pflege und Ernte. Doch wenn die Bewirtschaftung immer weiter zurückgeht, wird es irgendwann keine Streuobstwiesen in unserer Landschaft mehr geben. Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere droht verloren zu gehen. Die Fachbüros Dr. Deuschle aus Köngen (Tier- und Landschaftsökologie) und Dr. Florian Wagner aus Pliezhausen-Rübgarten (Landschaftskonzepte) rundeten die Veranstaltung durch Ideen für eine mögliche Streuobstkonzeption für Beuren ab. Besonderes Augenmerk lag auf den Ausgleichsmaßnahmen im Bereich Streuobst für das Baugebiet Hagnach/ Brühl.  Im Herbst sollen bereits die ersten Bäume für das geplante Baugebiet gepflanzt werden. Das Projekt der Streuobstkonzeption möchte die Gemeinde Beuren gemeinsam mit den Bewirtschaftern und den Bürgern angehen. Erste interessante Ideen zur Umsetzung der Streuobstmaßnahmen wurden aus den Reihen der Zuhörerschaft vorgetragen. Es wurde beispielsweise angeregt, auf altbewährte Beurener Streuobstsorten bei der Pflanzung Wert zu legen. Darüber hinaus, solle man auch jüngere Generationen an das Thema des Streuobsterhalts und der damit verbundenen Pflege heranführen und das hierfür erforderliche Wissen vermitteln. Insbesondere im Bereich der Vermarktung könnte man durch das geplante Streuobstkonzept Beurens Identität stärken und die eigenen Produkte in wenigen Jahren vermarkten. Darüber hinaus soll versucht werden im Bereich des Tourismus neue Angebote wie zum Beispiel Streuobstwanderungen oder ein Streuobstlehrpfad zu schaffen.

In den folgenden Monaten sollen nun Arbeitskreise zu den unterschiedlichen Themenfeldern Baumpflege/ Baumerhalt/ Obsternte, Grünlandnutzung/ Heuprojekt, Lebensraum Streuobstwiesen (Ökologie, Flora, Fauna, Habitat), Verwendung/ Vermarktung von Produkten aus den Streuobstwiesen und Streuobstangebote (Streuobstbörse, Streuobstkurse, etc.) gebildet werden.

Sie würden sich auch gerne für den Erhalt der Beurener Streuobstlandschaft engagieren?

Äpfel und andere Sorten sollen nach den Vorstellungen der anwesenden Beteiligten gepflanzt werden. Wildobstsorten können vereinzelt auch zur Pflanzung kommen. Der Abschluss eines langjährigen Pflegevertrags mit klaren Vereinbarungen zum Pflegeentgelt und zur Obstnutzung wird angestrebt. Sofern Sie noch keine Erfahrung in der Baumpflege haben, können Sie diese in noch folgenden Veranstaltungen erlangen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung 07025/91030-0 oder per E-Mail unter beuren@beuren.de.

 Runder Tisch Streuobstwiesen - Präsentation